Leaving Buenos Aires

Meine Zeit in Buenos Aires neigt sich dem Ende zu, im Endeffekt hätte man deutlich mehr aus vier Wochen machen können, touristisch gesehen. Aber rückwirkend betrachte ich die Zeit nicht als verplempert oder verschwendet, denn ich habe so überaus viele tolle Menschen getroffen, dass es schwer fällt Tränen über die nicht besuchten Sehenswürdigkeiten zu vergießen. Und eine Stadt lebt nun mal von Ihren Persönlichkeiten, den bekannten sowie den unbekannten. Jedoch ist es nun an der Zeit dieser Stadt mit seinem vielschichtigen Gesicht den Rücken zuzukehren, in neue Gefilde aufzubrechen und endlich den Kern der Reise zu erfassen.

Die Routine der letzten Wochen half mir mich in einem neuen Zuhause zurecht zu finden, die Gastfreundschaft, die mir entgegengebracht wurde, half mir mich in der Ferne Willkommen zu fühlen und die Freundschaften die in dieser kurzen Zeit entstanden sind müssen noch auf dem Prüfstand des Alltags bestehen. Das Wechselhafte der kommenden Etappe wird mir helfen mich selbst besser kennenzulernen und neue Aspekte des Lebens zu erfassen. Ich blicke zuversichtlich in die Zukunft, bin gespant was mich erwartet und hoffe auf das Beste.

2 comments on “Leaving Buenos AiresAdd yours →

  1. Schöne Ostern, das ist ja immer sehr spannend was du da schreibst. Die Bilder sind auch sehr gut, viel Glück für die Weiterreise.
    selver+wolfgang

Schreibe einen Kommentar zu Micha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.