Street Impressions III

Breakfast mit Tiffany in Paris

Lange war es ruhig auf Exit: Strategie, zu lange. Schuld war nur der Bossa Nova und der graue Alltag, der etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als ich es ihm eigentlich gestattet hätte. Und nach dem die postalische Anschrift wieder auf den meisten Versicherungen, Rundschreiben und Abos als die Eigene deklariert wurde (noch lange nicht alle, ein Hauch von vagabundieren muss schließlich noch erlaubt sein!!!), IKEA und Peter Zwegat unter Tränen einen lebenslangen Deal geschlossen haben und Visa mich nun bei meinen Abrechnungen mit „euer Gnaden“ anschreibt, bin ich es leid gewesen meinen Horizont nur auf die dekorativen Elemente meines Schreibtisches zu beschränken. Ich musste mal raus und Paris ist so verführerisch nah.

TGV und ICE, mal mit und mal ohne Bordrestaurant bringen meine Femme Fatale und mich in die Stadt der Liebe für ein Wochenende voller Romantik und langen Spaziergängen in den Sonnenuntergang hinein. Mit dabei die Sehnsucht nach der weiten Welt und der Zufall der uns beide durch viele verwinkelte Gassen führt.

2 comments on “Breakfast mit Tiffany in ParisAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.