Mission to Mars – Salar de Uyuni II

… In unser Hütte für die erste Nacht friert das Kondenswasser von innen an den Scheiben fest. Diese Beobachtung macht mich glauben das es Nachts doch etwas frisch war. Ich habe nichts davon mitbekommen, denn ich schlief mit einer langen Unterhose (sehr sexy) einem Longsleave, einem Schlafsackinlet, einem Schlafsack unter drei Lagen Decken tief und fest und auch sehr erholt. Mir war irgendwie angenehm warm zwischendurch. Annas Taktik zusätzlich in allen Klamotten zu schlafen, hat sich in der Nacht gerächt, da sie sich irgendwann von ein paar Lagen trennen musste um nicht gar gekocht zu werden. Interessante Studie.

Beim Frühstück dampft mein Atem mehr als die mit heißem Kaffee gefüllte Tasse in meiner Hand, es kehrt langsam Energie in den Körper zurück. Energie die beim Weg vom Bett zum Zähneputzen gnadenlos verheizt wurde. Miguel fährt inzwischen schon mal den Wagen vor und wir ruckeln anschließend wieder artig durch die Felslandschaft. Erste Station Arbol de Piedra, Baum aus Stein. Danach gibt es vielfarbige Berge, Lagunen, noch mehr Lagunen – mit und ohne Flamingos – und eine Reifenpanne im Kassettenfach des Tourtapes. Okay letzteres war vielleicht nicht unbedingt geplant, jedoch von sehr hohem Unterhaltungswert. Die Landschaft wechselt im Stundentakt. Mal ist es öde und karg, dann felsig und durchzogen mit Steppengras. Bergiges Terrain wechselt sich mit flachen Plateaus ab. Die Erde ist das hier definitiv schon lange nicht mehr, in unserem kleinen Raumschiff Marke Toyota dringen wir weiter in fremde Galaxien vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Passend dazu tönen die Klänge von Major Tom aus dem Radio: „Dann schwebt er weiter, völlig losgelöst, von der Erde…“

Abends kommen wir an unserer zweiten Unterkunft im Rahmen der Tour an, ein Salzhostel am Rand der Salar de Uyuni. Das Haus wurde aus Salzblöcken erbaut, die mit Motorsägen aus der Salzwüste geschnitten werden. Auf dem Boden liegt Salz, die Wände sind aus Salz, in der Decke klaft ein Loch, es ist etwas wärmer als letzte Nacht, und die Fenster sind aus… Glas (was den sonst?!). Morgen geht es zum abwegigsten Ort im Rahmen der gesamten Reise, die Salzwüste…

3 comments on “Mission to Mars – Salar de Uyuni IIAdd yours →

  1. hhhhhmmppppffff…ich kanns nicht oft genug wiederholen…der neidfaktor steigt – achtung klugschei?erei – exponential mit jedem bericht 😉 aber eins frag ich mich doch:

    wo bitte bleibt die….

    ….yamaha lagune (wenns schon eine von honda gibt)??? 😉

    1. p.s. hoffe du hast ne menge spass und reichlich abenteuer auf deiner weiteren reise….oder wie die paulaner werbung sagt: …gute reise 😀

      1. Yamaha ist verpönt, hier fährt man nur Toyota 🙂

        Danke, hab ich. War ein wenig traurig, dass Anna wieder zurück musste, aber dem rückt man in Iquique gerade mit ordentlich Pisco zuleibe. Heute Abend geht’s nach La Paz mit Übernachtung an der Grenze 😀 das wird eine Freude.

Schreibe einen Kommentar zu Micha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.